Bolivien mit allen Sinnen


Die Kinder der Grundschule konnten am 15. Mai ein besonderes Projekt erleben: Bolivien mit allen Sinnen.

An diesem Tag waren Musiker der Gruppe "Canto Sur" aus Bolivien bei uns zu Besuch. Ihr diesjähriges Motto hieß: "Ayni" (Brüderlichkeit/Geschwisterlichkeit).

"Ayni" ist Quechua (eine indigene Sprache) und bedeutet Kooperation und gegenseitige Solidarität. Es ist nicht nur ein Begriff, sondern vielmehr eine Lebensform der "originären" (indigenen) Völker Amerikas und speziell der Anden, die sich ausdrückt in gegenseitiger Hilfe und Unterstützung. Damit ihr musikpädagogisches Projekt mit Kindern und Jugendlichen in Sucre/Bolivien weiter leben kann, sammeln sie auf ihrer dreimonatigen Projektreise durch Frankreich und Deutschland Spenden. Wir wurden dafür mit ihrer ganz besonderen Musik und Lebensform beschenkt .

Mit Hilfe von Musik, die in Bolivien allgegenwärtiger Bestandteil des alltäglichen Lebens ist, lernten die Kinder nicht nur geografische und soziologische Dinge über das Land. Schwerpunkt war es, die gebräuchlichen Rhythmen, Lieder und Instrumente näher zu bringen. Es wurde gemeinsam getanzt, besprochen, welche Tänze beispielsweise zu welchen Festen getanzt, welche Musik dort gehört und mit welchen Instrumenten musikalische Inhalte und kulturelle Aussagen zum Ausdruck gebracht werden. Die Kinder erhielten die Möglichkeit, sich auf ihnen zur Verfügung gestellten originalen andinen Instrumenten auszuprobieren, diese spielen zu lernen und am Ende Lieder aus Gesang als auch aus instrumentalen Teilen vor einem Publikum zu präsentieren.


























































































Ergebnisse 1 bis 44 von 44 | Seite 1 von 1



powered by webEdition CMS