Veränderung wagen - Wir stoppen die Flut.


... so lautete das Motto der Misereortage anlässlich der Fastenzeit 2015. Die Schüler des 6., 8. und 10. Jahrgangs beschäftigten sich jeweils auf unterschiedlichster Ebene mit diesem Thema. Hier ein Einblick in die Arbeit des 8. Jahrgangs, der auch den Misereorgottesdienst gestaltet hat.

Sophie, Helne, Hanne Lore

Während des Misereor-Projektes haben wir uns mit den Folgen des Klimawandels beschäftigt. Durch unser Konsumverhalten (Kleidung etc.) können wir den Klimawandel stark beeinflussen. Nehmen wir die Jeans:

Sie wird häufig unter grauenvollen Umständen hergestellt. Um eine Jeans zu produzieren, benötigt man 8000 l Wasser! Bis sie in unseren Einkaufstüten landet, legt sie zehntausende Kilometer zurück. Besonders der Used-Look wirkt sich sehr negativ auf die Gesundheit der Arbeiter und auf die Umwelt aus.

Die Herstellung der Jeans bnötigt meist krebserregende Chemikalien. Die Arbeiter sind menschenunwürdigen Bedingungen ausgesetzt und werden für ihre Arbeiten schlecht bezahlt. Beim Einkauf sollte man auf das Herstellungsland achten und sich über die Arbeitsbedingungen informieren.

Kristin, Isabel, Johann, Julia





powered by webEdition CMS